St. Theresa’s Hospital, Mvuma (Zimbabwe)

Sr. Rosemary Lemmermeier ist Missionsdominikanerin und lebt seit 1967 in Zimbabwe. Seitdem war sie als Krankenschwester, Hebamme und in der Verwaltung mit verschiedensten Aufgaben auf diversen Missionsstationen betraut.
Lange Zeit war sie im St. Theresas Spital tätig, das ordenseigene Missionsspital der Dominikanerinnen.
Seit 2009 ist Schwester Rosemary Lemmermeier die Leiterin des „House of Adoration“ in Harare und ist dort für die Pflege der älteren Schwestern verantwortlich.

Im St. Theresas Hospital haben mittlerweile einheimische Schwestern die Leitung übernommen. Schwester Christine ist dort die leitende Schwester. Schwester Rosemary Lemmermeier pflegt weiterhin regen Kontakt zu diesen Mitschwestern und kümmert sich u. a. um die Vermittlung von notwendigen Genehmigungen diverser Behörden sowie um die deutsche Korrespondenz.
Das Krankenhaus ist für einen weiten Umkreis in der ländlichen Gegend zuständig und bildet auch Krankenschwestern und Hebammen aus. Im Zuge der weiten Verbreitung von Aids wurde das Hospital in den letzten Jahren um ein Aids-Zentrum erweitert. Es wurde „Rueneko“ genannt, was auf Deutsch „Licht“ bedeutet, weil es für die Betroffenen ein großer Lichtblick ist, dass hier Medikamente zur Verfügung stehen sowie Aufklärung , Beratung und Behandlung möglich ist. Bedingt durch die Aidskrise gibt es leider auch viele Waisenkinder, die regelmäßig mit Schulgelder, Nahrungsmittel und Kleidung versorgt sein wollen.
Dank der Spenden sind die Schwestern in der Lage auch diesen benachteiligten Kindern zu helfen.


Der Missionskreis unterstützt die Arbeit bedarfsorientiert, beispielsweise mit:

  • Bettwäsche
  • Verbandsmaterial
  • Kleidung
  • Medikamenten
  • Chirurgische Instrumente

   

zurück